Nun, ein herzliches HALLO auf dieser Seite vom aaltra. Hier kann man lesen, was demnächst so alles los ist:

 

Donnerstag 19.01.2017 Søjus1 (+ Gäste) 21.00 Uhr

sojus1-pressefoto2-quer

+++vom 30.11.16 krankheitsbedingt verschobenes Konzert+++

Sie sind ein Gespann, wie es unterschiedlicher nicht sein könnte. Beide kommen aus den unterschiedlichsten Ecken des Musikkosmos: Ralf Müller tourte jahrelang als DJ unter dem Namen „Sonorous“ mit House und Elektro rund um den Globus und remixte u.a. Sinéad O’Connor und Heather Nova. Simon Arnold ist Jazz-Schlagzeuger, der zu dieser Zeit als Teil des Matthias Rethberg Trios spielte und

Filmmusiken schrieb. In diesen beiden Personen treffen gewissermaßen Jazz und Techno aufeinander. Das Ergebnis hat mit beidem denkbar wenig zu tun. Das Debüt-Album „Søjus1“ spannt eine Leinwand auf, auf der zwischen Soundscapes aus Ambient und Industrial, Synthies und Klavier, inmitten vertrackter Schlagzeugpatterns

und Sprachsamples Spuren von Miles Davis, Pink Floyd oder Can auftauchen, plötzlich kluge Popsongs oder krachende Eruptionen passieren. Verpackt ist das Ganze in eine analog-warme, dreckige Klangästhetik, die an Old-School Hip Hop erinnert, an Portishead, Massive Attack oder DJ Shadow. Man fühlt und tastet sich durch dieses Album. Man meint, diese Musik anfassen zu können und ihr irgendwohin zu folgen. „Søjus1“ ist ein Album über Spuren, die ein Mensch in dieser Welt hinterlässt. Sie stehen nicht für sich, sondern überlagern und verbinden sich mit denen anderer. Sie bergen Ursachen, Ausgangspunkte und Impulse, deren Wirkung sich manchmal erst im Leben und Schaffen anderer manifestiert. Im Fall von „Søjus1“ wird daraus Musik, die wie ein Satellit eine kaputte Erde umkreist, diese

allumfassende Perspektive in eine rastlose Assoziationskette aus Rhythmus und Klang und Text übersetzt und in dunkle, traurige Schönheit bindet.

Gäste an diesem Abend:

Anna-Lucia Rupp: Gesang
Michael Noack: Spoken Words

http://sojus1.com/

Eintritt: 6 €

Samstag 21.01.2017 Modern Guilt Parties 21.00 Uhr

januar2017

Modern Guilt Parties bringt das sonst so beschauliche aaltra am 21. Januar zum Kochen. Die Bands Tacho, Pop aus Dresden, und Roy Division, Gangster Punk aus Pölbitz, werden von drei zeitlich limitierten Sets unserer DJs begleitet. Und damit mehr Geld für bunte Spirituosen übrig bleibt, ist der Eintritt frei!

Donnerstag 26.01.2017 East Indian Elephant 21.00 Uhr

eastindianelephant-1024x878

East Indian Elephant aus Bochum teilten sich bereits die Bühne mit Bands wie Is Tropical, TOPS, BRNS oder The KVB. Sie spielten Konzerte in ganz Deutschland, waren zu Gast bei den prettylivesessions in Köln und nahmen mit dem Produzenten Nico Vetter Ende letzen Jahres ihre zweite EP »TREE« im Gotteswegstudio A in Köln auf.

Wie auf ihrer ersten EP »Columbus Never Had A Bicycle«, sind sie immer noch »die einzige deutsche Band, die irgendwie nach Modest Mouse klingt«. Ihr Stil ist mittlerweile facettenreicher geworden; irgendwo zwischen sanftem Indiepop und Soundwänden, die an die Foals oder diverse Post-Rock Bands erinnern, lassen sie sich einordnen. Die Band überrascht durch extrem experimentierfreudiges Songwriting und effektreiche Gitarren.

Live ein absolut ekstatisches Erlebnis und ein sehr zeitgemäßer Sound!

Eintritt frei!!!

Donnerstag 02.02.2017 Regioslam 20.00 Uhr

Freitag 03.02.2017 Arbeitskreis fuer moderne Instrumentalmusik 21.00 Uhr

afmi

Der Arbeitskreis fuer moderne Instrumentalmusik arbeitet im Spannungsfeld zwischen Elektro, Jazz und Kraut. Zwischen Experiment und Komposition, zwischen tanzbar und verspielt. Der Arbeitskreis um Mastermind „PC“ Piesendel hat sich in Personalsachen das Rotationsprinzip auf die Fahnen geschrieben, es wird auch nicht geprobt: Das macht jeden Auftritt der Plauener spontan und frisch. Passieren kann alles: von der Einkehr sphärisch-leichter House-Grooves bis zu apokalyptischem Free Jazz und Zerstörungswut ist alles drin. Und der AFMI weiß auch vorher selber nicht, was passieren wird. Ein Faktor, der die Plauener Truppe für Musikfans besonders lohnend macht.


Jedes Jahr gebirt der Arbeitskreis auf diese Weise neben Auftritten und Kooperationen mit anderen Musikern, Klangformationen und Künstlern verschiedenster Couleur einige Veröffentlichungen in kleinen Auflagen.

Musiker: Jörg „PC“ Piesendel (electronics, Saxophone)

Marius Leicht (Keys, Moog)

Jens Wunderlich (Schlagzeug)

Christoph Kästener (Gastmusiker an der Gitarre)

Eintritt frei!!!

Freitag 17.02.2017 Holy Two (F) 21.00 Uhr

Holy Two par Lucile Perron

Langsame Hymnen und Schlangenbeschwörersongs, Holy Two verzaubern.Architektonisch formen Elodie und Hadrien Klänge und Muster, erforschen das Erhabene der Stille und erschaffen dunklen und zarten Elektro-Pop.

Seit 2014 und nach hunderten Gigs in Frankreich und in London weiß das Dou

weiterhin zu überraschen. Sie veröffentlichten mit «A Lover’s Complaint» letzten Oktober eine neue EP.

Eintritt frei!!!

Mittwoch 22.02.2017 Coffee Or Not (BEL)

con4-21-jung-ga-mee

Mit ihrem vierten Album hat das belgische Projekt seine zurzeit ausgereifteste und stärkste Arbeit abgeliefert. Anders als bei den ersten drei Alben – ‚Not Alone In Our Mind‘ (2010), ‚Ghost‘ (2012) and ‚SoRe‘ (2014) – hat das Duo ihren Livebassisten – Frédéric Renaux – mit ins Tonstudio eingeladen.

Die Band ist seit ihren Anfängen bekannt für ihre gesangliche Harmonien und hat sich deutlich weiterentwickelt: Elektrische Ausrüstung und Guitarren-Loops haben die akustische Gitarre nahezu vollständig verdrängt und legen den Grundstein von ‘Everything is falling down”. Dies liegt auch an der Live-Aufstellung der Band: Soho spielt Keyboard und singt, Frédéric ist an der Bassgitarre, Renaud singt und spielt dabei sowohl Gitarre als auch Schlagzeug. Neben diesen Veränderungen arbeitet die Band jedoch wie gewohnt: das Album wurde vom Duo komponiert und die Texte von Soho geschrieben; die Tracks wurden in ihrem Zuhause in Brüssel aufgenommen und gemischt  (das AlbumCover basiert übrigens auf einem riesigen Bildmosaik welches von ihrem Nachbarn –Antoine Doyen- erschaffen wurde). Kleine europäische Clubs oder untypische Verantstaltungsorte scheinen für Coffee Or Not heimisch geworden zu sein.

Eintritt frei!!!

Mittwoch 01.03.17 Orango (NO)

Donnerstag 02.03.17 Blackberries

Mittwoch 08.03.17 Shield Pattern (UK)

Mittwoch 15.03.17 The Weaklings (SWE)

Freitag 17.03.17 10aaltra10

Donnerstag 23.03.17 Mary Broadcast (AUT)

Donnerstag 30.03.17 Fiesta Morose (SWE)

Samstag 15.04.17 Binoculers

Mittwoch 19.04.17 The Autonomics (US)

Donnerstag 27.04.17 The Devil And The Almighty Blues (NO)

Dienstag 16.05.17 The Bronson Brothers (DK)

Donnerstag 25.05.17 Sean Flinn And The Royal We (US)

Samstag 03.06.17 10.aaltraVox OpenAir

 fb-header_aaltravox2-kopie

Publiziert am von k.fischer | Hinterlasse einen Kommentar