Nun, ein herzliches HALLO auf dieser Seite vom aaltra. Hier kann man lesen, sehen und hören, was demnächst so alles los ist:

Falls bei der Darstellung  der Spotify-Liste „irgendwas schief läuft…“ hier der Link:

https://open.spotify.com/user/c1v33m2m2js2tllpzemg2gaip/playlist/26DBmsNUZh7I6HYeQj9HTz?si=-gvark-eR2iNeWJmRTM4Cw

+++das aaltra bleibt nun erstmal zu+++wegen,  na ihr wisst schon+++

Do 19.03.19 20 Uhr Regioslam +++abgesagt, wird verschoben+++

Fr 20.03.20 21.00 Uhr Heen (D) +++abgesagt, wird verschoben+++

Fr 27.03.20 21.00 Uhr Fluppe (D) +++abgesagt, wird verschoben+++

Fr 03.04.20 21.00 Uhr Die Musik is ja schl1mm.

 

 

Das Format, welches überhaupt gar keine Erwartungen schürt!!! Gelebtes Understatement mit Ansage.
Das aaltra-Personal spielt frontal in einem leicht abgedunkelten Raum ihre favorisierten Tunes, Tracks, Songs und Lieder ab. Mal sehen wohin diese öffentliche teambildende Maßnahme führt…

Eintritt frei!!!

Sa 18.04.20 21.00 Uhr Sounds Of Amarula (D)

Im Rahmen des STAUNT FESTIVALs

Das Chemnitzer Septett bespielt so viele Schubladen: Reggae, Ska, Punk, Dancehall, Cool-Jazz, Rock ‘n‘ Roll, Pop, Disko. Hauptsache fresher Sound.

Die Chemnitzer Band „Sounds of Amarula“ spielt tanzbare Musik. Durchgehende Beats sind der gemeinsame Nenner der sieben recht unterschiedlichen Musiker, die sich wohl nicht mehr auf ein bestimmtes Genre festlegen werden. Das ist aber nicht schlimm, sondern bereichernd. Es seien ein paar Schlagworte genannt, um dem Leser zu ermöglichen, die Band in eine Schublade einzuordnen: Reggae, Ska, Punk, Dancehall, Cool-Jazz, Rock ‘n‘ Roll, Pop, Disko. Hauptsache fresher Sound. Auf der Bühne führt das zu bewusst ausgekosteten Gegensätzen aus Anarchie und Disziplin, schwerfälligen Bläser-Motiven und virtuosen Solos, dickem Synth-Sound und der zarten Stimme der Sängerin. Letztlich ist es einfach großer Spaß für Band und Publikum.

Eintritt frei!!!

Do 23.04.20 21.00 Uhr Sama Dams (US) +++abgesagt, wird verschoben+++

 

Do 30.04.20 19.00 Uhr WALPURGISNACHT

mit MOZAH, u.a.

weitere Infos unter www.arthur-ev.de

Do 07.05.20 21.00 Uhr Jacob Dobers (D)

funky Indiefolk zwischen The Modern Lovers und Die Sterne, und völlig egal ob Jakob Dobers nun gerade über Diebstahl, Hyänen oder das Wetter singt, am Ende findet sich bei ihm das große Ganze eben immer auch im unendlich Kleinen wieder. Wenn nur etwas Licht hineindringt. 

Stell Dein Fahrrad an die Mauer, sie ist noch warm von der Sonne, wir sollten nett zu diesen Leuten sein“, mit diesen Worten beginnt Jakob Dobers Solodebütalbum „Der Rest vom Licht“. Und irgendwie steckt bereits die Essenz seiner ganzen Poesie in diesen ersten Songzeilen.

Sie ist immerzu voll von politischen Anspielungen und Bildern, die aber wiederkehrend mit seinen alltäglichen Beobachtungen und den daraus resultierenden Assoziationen gekreuzt werden.

Das hat Dobers schon in den Neunzigerjahren in den Liedern seiner Band Zimtfisch so gemacht. Sie veröffentlichten sogar eine Platte bei Alfred Hilsbergs legendärem Zickzack-Label, aber dann verschwanden sie wieder in den Second-Hand-Regalen des Lebens. Dobers gründete dann zusammen mit Anne Von Keller das mittlerweile zum Duo geschrumpfte Trio Sorry Gilberto.

Das Gewicht der Worte auf diesem Album ist bei aller thematischen Schwere federleicht, das liegt natürlich auch am funky Indiefolk zwischen The Modern Lovers und Die Sterne, und völlig egal ob Jakob Dobers nun gerade über Diebstahl, Hyänen oder das Wetter singt, am Ende findet sich bei ihm das große Ganze eben immer auch im unendlich Kleinen wieder. Wenn nur etwas Licht hineindringt. 

„Der Rest vom Licht“ erscheint am 14.02. 2020 bei Staatsakt.

Website:

www.jakob-dobers.com

Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=-lOov1GG5zE Wir halten die Welt fest

https://www.youtube.com/watch?v=yJ-4n1oSu78 Rechte Philosophen

https://www.youtube.com/watch?v=a9tK_AM7JC8 Klauen

Eintritt: 6€ – 8€

Fr 29.05.20 23.00 Uhr Fuego-Aftershow tba.

Sa 30.05.20 23.00 Uhr Fuego-Aftershow – Live: WORB

Inspiriert von der Ästhetik einer sauber durchtanzten Nacht in einem dunklen Club spielen Worb instrumentale Tracks mit dem Anspruch, die Menschen zum Tanzen und Träumen zu bringen. Mit moduliertem Saxophon, verträumter Gitarre und tiefem E-Bass werden groovige Drumbeats garniert. Das große Ziel: atmosphärisches Elektrofeeling live zu reproduzieren und dabei als Band alles rauszuholen. Und das gelingt! Erfahrungsgemäß steht niemand still, denn egal aus welchem Background man kommt – sei es EDM, Rock, Pop oder auch Jazz – Worb begeistern genreübergreifend durch schlichte Schönheit und einen unstillbaren Beat.

Eintritt frei!!!

 

Publiziert am von k.fischer | Kommentare deaktiviert für aaltra chemnitz