Archiv für den Monat: Juni 2011

Nun, ein herzliches HALLO auf dieser Seite vom aaltra. Hier kann man lesen, sehen und hören, was demnächst so alles los ist:

 

Das ist das Radio aaltra:

Veranstaltungen:

 

Do 26.01.23 Jaackpot raaten – Kneipenquiz

Einlass: 18 Uhr

Start: 19 Uhr

Das Kneipenquiz im aaltra Das erste Chemnitzer Kneipen-Quiz mit Jackpot: Zur Beantwortung stehen 40+x Fragen, die in Teams von bis zu vier Mitgliedern mit jeder Menge unnützen Wissens gelöst werden wollen. Jede/r Mitratende zahlt zwei Euro – Basis für den Jackpot, den am Ende des Abends das beste Team einstreicht.

Fr 27.01.23 Atlas Bird

Einlass 20:00 Uhr

Beginn 21:30 Uhr

Sie lieben die große Geste, die manchmal so roh klingt, wie man es von einem Duo erwartet und so groß, wie man es nicht für möglich hält. Die einfache Instrumentierung aus Gitarre und Drums schafft Platz für klare Linien, für pathetische Wucht und die Zwischenräume, die Songs erst spannend machen.

Du willst die Faust in den Himmel rammen. Du willst fliegen – in den Taschen abgenutzte Steine, die jedes Jahr schwerer werden. “Every magic sign keeps the lovers on our side, when we are old, we’re white doves in the night.” Die Zeit läuft.

Mit einer Stimme als Kompass liefern Atlas Bird für jede Weltflucht eine Hymne. Und den Soundtrack, das alles hier irgendwie zu schaffen.

Die Leipziger Band mit Martin Schröder-Zabel (Gitarre, Gesang) und Axel Kunz (Drums, Klavier) bricht mit ihrem Sound die üblichen Erwartungen an ein Duo auf. Sie lieben die große Geste, die manchmal so roh klingt, wie man es von einem Duo erwartet und so groß, wie man es nicht für möglich hält. Die einfache Instrumentierung aus Gitarre und Drums schafft Platz für klare Linien, für pathetische Wucht und die Zwischenräume, die Songs erst spannend machen.

Atlas Bird wurden mit der Gitarrenmusik der 90 und 00er sozialisiert. Sie glauben noch immer an die traditionelle Band und hauen aus rohen Brocken euphorische Popsongs, die sie in gleichzeitig massive und verträumte Arrangements gießen.

Debut-Album mit Produzent Franz Plasa

Auf ihrem nun erschienenen Debut-Album (self-titled) können sie diese Breite zeigen und Songs für einen euphorischen Sprung von der Klippe neben kleine Lieder für eine einsame Nacht stellen. Nach fünf Jahren, zwei EPs (2017/19), über 100 Konzerten und mehr als 1 Mio Streams haben Atlas Bird für die Arbeit am Album neu angefangen. Über ein Jahr entstanden 30 Songideen, aus denen sie mit dem Produzenten Franz Plasa (Selig, Echt, Brett) die Essenz des Albums geformt haben.

„Die Songs haben mich irritiert, weil sie mich wohin geführt haben, mit dem ich nicht gerechnet habe. Das hat mich gereizt“, beantwortet Franz Plasa die Frage, warum er sich für die Arbeit mit Atlas Bird entschieden hat. Oder für das Spielen und Erforschen, wie er es gerne sagt. Denn spielerisch, aber genauso akribisch und detailversessen, haben sie im Sommer 2021 fünf Wochen lang den Kern der zehn Songs freigelegt. Die Hamburger HOME-Studios mit ihrem altehrwürdigen Aufnahmesaal bieten dafür eine Kulisse und Akustik, wie es sie nach der Zeit der großen Studios kaum noch gibt. Hier sind noch Sounds möglich, die selbst die Band und auch den Produzenten in ihrer Tiefe überraschten.

Die Form finden

Das Nachdenken über persönliche Abgründe und Wege daraus hat die beiden Musiker dazu geführt, Texte über Formen zu schreiben. Über Formen, in denen man leben will oder über die Form, in die man unfreiwillig gepresst wird. Zum ersten Mal haben die beiden Musiker gemeinsam an Texten gearbeitet und um jede Zeile miteinander gerungen. Eine intensive Erfahrung.

Mit dem Album gehen Atlas Bird ausgiebig auf Tour. Hier können sie zeigen, dass man als Duo zu einer besonderen Stimmung fähig ist.

Eintritt: 6€-10€

Fr 03.02.23 Schallzimmer mit Sender

Einlass / Beginn 20:00 Uhr

Eine kleine Soundverschiebung im meisten Schallzimmer der Stadt.
Die Musik wird nicht dominieren, sondern einen verzückenden und entrückenden Klangteppich jenseits der üblichen aaltra-Beschallung weben.

Gast im Januar: SENDER

Eintritt frei!

Sa 18.02.23 Gaffa Ghandi & Tourette Boys

Einlass 20:00 Uhr

Beginn 21:30 Uhr

Gaffa Ghandi – Exile On Mainstream Records | B/DD

Progged out Heavy Stoner Metal

Tourette Boys – Still pure underground! | DD/B

Fuzzed out Psychedelic Garage Blues |

Gaffa Ghandi – Exile On Mainstream Records | B/DD

Progged out Heavy Stoner Metal
https://gaffaghandi.bandcamp.com/
https://gaffaghandi.de/
Für Fans von: Rotor, Elder, The Sword, Mastodon, Karma To Burn

Nach Jahren des frivolen und qualvollen Herumwerkeln, Experimentieren, Wiederverwerfen, Neuzusammensetzen und Verzweifeln geschah 2020 doch das schier nicht mehr für möglich gehaltene:
Gaffa Ghandi, die verqueren Riffadelics mit Dadaproganspruch aus der Ostdeutschen Schnittstellenverbindung Dresden-Berlin haben 2020 in ihrer nun 10 jährigen Bandgeschichte ihre erste vollwertige LP
bei niemand geringerem als Exile On Mainstream Records herausgebracht.
Ein Lebensträumchen ging damit in Erfüllung! Auf dem auf den klangvollen und wegweisenden Namen „Artificial Disgust“ hörenden gepressten Polyvinylchlorid sind 4 Tracks eingeritzt, welche die ganze Schaffensbreite des Powerquartetts in (fast-)aktuellster Form abbildet. Und dies mit dem ihnen eigenen künstlerisch-künstlich und widerwärtig-anziehendem Charme.

Tourette Boys – Still pure underground! | DD/B

Fuzzed out Psychedelic Garage Blues |
https://touretteboys.bandcamp.com/
https://touretteboys.tumblr.com/
Für Fans von: The Flying Eyes, Pink Floyd, All them Witches, Pontiac, Sleepy Sun

Aus der oszillierenden Einöde der zentralsorbischen Steppe, später weitergezogen nach Dresden und Berlin, offenbaren die Tourette Boys eine staubige, erdverbundene Ehrlichkeit, die die Freiheit der Landstraße zelebriert, atmet und das Schicksal der Einzelgänger in hitzeflimmernde Bilder zu verwandeln mag.
Musikalisch tief und bluesig treibt die mit einem großartigen Frontprediger gesegnete Band der Hang und die Suche nach dem Psychedelisch-Mythischen an. 2019 erschien ihre letzte LP „Zorn“.

Eintritt: 8-10€

Mi 08.03.23 Jaackpot raaten – Kneipenquiz


Einlass: 18 Uhr

Start: 19 Uhr

Das Kneipenquiz im aaltra Das erste Chemnitzer Kneipen-Quiz mit Jackpot: Zur Beantwortung stehen 40+x Fragen, die in Teams von bis zu vier Mitgliedern mit jeder Menge unnützen Wissens gelöst werden wollen. Jede/r Mitratende zahlt zwei Euro – Basis für den Jackpot, den am Ende des Abends das beste Team einstreicht.